Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

NoonSong am 8.1.2022, 12:00

Mit zwei Kompositionen, die erstmals im NoonSong erklingen, beginnt das neue Jahr. Venedig steht im Mittelpunkt: Dort wirkte Giulio Belli, einer der heute kaum mehr bekannten norditalienischen Komponisten im Übergang von Renaissance zu Barock, dort studierte einige Jahre zuvor Hans Leo Hassler. Der tragende Gedanke in allen erklingenden Texten stammt aus dem Psalm 107: "Die wankten wie ein Trunkener und wussten keinen Rat mehr, die dann zum HERRN schrien in ihrer Not und er führte sie aus ihren Ängsten" - eine tröstende Zusicherung, die nicht aktueller sein könnte.

Preces: William Smith (1603-1645): Preces & Responses für vierstimmig gemischten Chor a cappella 

Tagespsalm: Psalm 107, 23-32 William Billings (1746-1800): Euroclydon für vierstimmig gemischten Chor a cappella

Wochenpsalm:  Psalm 89, 1-4 Giulio Belli (1560-1621): Misericordias Domini für sechsstimmig gemischten Chor a cappella 

Responsorium: Gregorianisch

Canticum: Hans Leo Haßler (1564-1612): Verbum caro factum est für sechsstimmig gemischten Chor a cappella 

Choral: Max Reger (1873-1916): Morgengesang: Du höchstes Licht, ewiger Schein (op. 138) für sechsstimmig gemischten Chor a cappella 

Liturgie vom 1. Sonntag nach Epiphanias

Venedig am Himmelfahrtstag 1732
1
3:30
2
3:30
3
3:30
4
3:30
5
3:30
6
3:30
7
3:30
8
3:30
9
3:30
10
3:30
11
3:30