Zum Inhalt springen

8.2.2020, 18.00 Konzert: Laudate Domino; Kölner Domchor, Leitung Eberhard Metternich

Erstellt von Stefan Schuck |

Der Knabenchor am Hohen Dom zu Köln spannt in seinem Programm einen weiten stilistischen Bogen von der Renaissance zur Gegenwart. Palestrina, der im 19. Jahrhundert zum Vorbild jeder mehrstimmigen katholischen Musik stilisiert wurde, darf da natürlich nicht fehlen, ebenso wie Bruckner und Rheinberger und auch zeitgenössische Komponisten wie Buchenberg, welche das Vorbild in ihre je eigene Musiksprache meisterlich übersetzt haben.
Eintrittskarten hier platzgenau buchen

George Rathbone (1874-1951):                                      Rejoice in the Lord alway (mit Orgel)

Giovanni Pierluigi da Palestrina (ca. 1548-1611):      Laudate Dominum quia benignus est

Wolfram Buchenberg (*1962):                                        Ich bin das Brot des Lebens

Anton Bruckner (1824-1896):                                           Ave Maria

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847):                Richte mich, Gott

Tomás Luis de Victoria (ca. 1548-1611):                       Caligaverunt oculi mei

Carlo Gesualdo da Venosa (1566-1613):                      Tenebrae factae sunt

Albert Becker (1834-1899):                                               Ich bin die Auferstehung und das Leben

Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901):                      Aus: Cantus Missae in Es op. 110

Jaakko Mäntyjärvi (*1963):                                              Ave Maria

Franz Biebl (1906-2001):                                                     Ave Maria

Henri Carol (1910-1984):                                                    Laudate Dominum

 

Kölner Domchor
Leitung: Eberhard Metternich

Organist: Gregor Loers

 

 

Zurück